Author: dhiparis

Un webdocumentaire interactif sur la révolution allemande de 1918-1919

par Valérie Carré, Jean-François Laplénie et Agathe Mareuge Parmi les nombreuses commémorations auxquelles l’année 2018 a donné lieu, celle de la révolution allemande de 1918/19, placée entre le bicentenaire de la naissance de Karl Marx, les 170 du Printemps des peuples et les 50 ans de mai 1968, semble avoir…

Tagungsbericht: Der erste Genozid im 20. Jahrhundert: Herero und Nama in Deutsch-Südwestafrika, 1904-1908

Bericht von Konradin Eigler, Mareike König und Moritz Schertl Vom 26. bis 27. Februar 2017 fand am Mémorial de la Shoah und am Deutschen Historischen Institut Paris ein gemeinsam organisiertes Kolloquium zum Thema „Le premier génocide du XXe siècle: Herero et Nama dans le Sud-Ouest africain allemand, 1904-1908“ statt. Das…

Online-Angebot zum Protestantismus – das Musée virtuel du Protestantisme (Mittwochstipp 109)

Von Melanie Liebig 2017 ist das Jahr desReformationsjubiläums. Vor 500 Jahren trug sich eines der prägendsten Ereignisse in der Frühen Neuzeit zu. Martin Luthers (1483–1546) Thesenpapier geriet 1517 an die Öffentlichkeit und steht seitdem für den offiziellen Beginn der Reformation … Weiterlesen →

Folter im Europa des langen 19. Jahrhunderts, Buchprojekt von Sylvia Kesper-Biermann, Gießen

von PD Dr. Sylvia Kesper-Biermann, Gießen Ziel des Projektes ist es, das Folterverbot als zentrales Element europäischen Selbstverständnisses seit dem frühen 19. Jahrhundert zu historisieren. Anstatt zu untersuchen, wann und wo entsprechende Praktiken (vermeintlich) angewandt wurden, sollen Entstehung und Ausgestaltung eines zunehmend globalen, bis weit ins 20. Jahrhundert hinein unangefochtenen…

Paul FRANKE (MPI für Bildungsforschung): Cities Only Capitalism Could Have Built – The Production of Monaco (1860–1960) and Las Vegas (1945–1976)

Contribution to the Summer university “Cultures and knowledge of economy (18th-20th c.)” at the GHI Paris, June 21-24, 2016. Historian Hal K. Rothman wrote in his book Neon Metropolis, that Las Vegas would be a city only capitalism could have built. For him, this meant the focus on consumption, rather…

Épistémologie et pratiques des Humanités numériques #ephn2016 – Résumé de la séance 5 (13 mai 2016 à l’IHA)

Auteurs: Suzanne Dumouchel, Lucia Aschauer. Pour la cinquième séance du séminaire, Roger Louis Martínez-Dávila (CONEX-Marie Curie Fellow, Instituto Histografía Julio Caro Baroja, Universidad Carlos III de Madrid) a présenté une communication intitulée “Plus Ultra, Beyond Text: Digital 3D Representations of Late Medieval Spanish Inter-Religious History”. L’objectif du projet est de recréer des liens…

Quiztime – Semesterquiz zur Informationskompetenz

Wir veröffentlichen hier wieder das aktuelle Semesterquiz von Klaus Graf und rufen die Leserinnen und Leser von Francofil zur Beteiligung auf. Diesmal ist es WIRKLICH ganz einfach, sagt er…. Text aus: https://de.wikiversity.org/wiki/Benutzer:Histo/Quiz mein quiz ist diesmal so leicht, dass heute … Weiterlesen →

Épistémologie et pratiques des humanités numériques #ephn2016 – Résumé de la séance 3 (18 mars 2016 à l’IHA)

Auteurs: Suzanne Dumouchel, Lucia Aschauer.Sara Georgini (Boston University, Massachusetts Historical Society) est venue parler de la famille Adams (pas celle du film mais bien celle du 6ème président des Etats-Unis) et notamment d’une caractéristique très spéciale de cette famille : leur goût pour les lettres et les journaux intimes. Sur plusieurs…

AAC : Comment penser l’actualité ?

Approches interdisciplinaires et pratiques professionnalisées autour d’une notion protéiforme Si chacun s’accorde sur le sens du nom « actualité », comme ce qui relève du temps présent ; comme ce qui est « en acte », on s’aperçoit rapidement que le terme ouvre sur des questions épistémologiques diverses en fonction de l’approche disciplinaire. Souvent utilisée…

Épistémologie et pratiques des humanités numériques #ephn2016 – Storify de la séance « Patrimoine(s) » le 19 février 2016 à l’IHA

Auteurs: Suzanne Dumouchel, Lucia Aschauer. La deuxième séance du séminaire « Epistémologie des Humanités Numériques » (#ephn2016) fut consacrée à une réflexion sur le patrimoine et les moyens de le mettre en avant, de favoriser sa mise à disposition auprès de divers types de publics, spécialisés ou non. Pour cela, une première…

Matthias Müller (Mainz) Germania sancta – Germania corrupta – Germania capta. Zum Imagewandel der »Reichsmutter« in der Bildpolitik des 16. und 17. Jahrhunderts

Angesichts von Philipp Veits kampfesmutiger »Germania«, die der ehemalige Direktor der Frankfurter Städelschule 1848 als Programmbild für die Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche geschaffen hat, oder der kraftstrotzenden, von Johannes Schilling 1874 entworfenen Germania, die als Bronzefigur oberhalb von Rüdesheim als »Wacht am Rhein« die Kaiserkrone in den Himmel reckt,…

Thomas Maissen (Paris), Die Bedeutung der christlichen Bildsprache für die Legitimation frühneuzeitlicher Staatlichkeit

Introduction Die Entwicklung des Toleranzkonzepts und die Ausbreitung der Religionsfreiheit erfolgten im Rahmen des modernen Staats und als eine seiner Hauptleistungen: der Schutz individueller Rechte gegen kollektive Überzeugungen, selbst wenn es diejenigen der staatstragenden Bevölkerungsmehrheit sind. Um dies zu gewährleisten, mussten sich unterschiedliche Punktionssysteme herausdifferenzieren, Religion und Politik. Wohl konzentrierte…

Ein kleiner Test: Tools zum Erstellen von Schaubildern

 Ein Gastbeitrag von Anne Gisch In diesem Beitrag möchte ich kurz drei Programme zum Erstellen von Schaubildern und Infografiken vergleichen: die beiden Browsertools easel.ly und piktochart sowie einen Klassiker der Flussdiagramme, Microsoft Visio. Testaufgabe war das Erstellen eines Schaubilds zu einem einfachen Publikationszyklusnach dieser Vorlage. Es wurde also die Anforderung…